SEO - Suchmaschinenoptimierung

Unter der Bezeichnung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man grundsätzlich alle Maßnahmen, die eben dazu führen, dass eine Internetseite bei der Platzierung auf einer Ergebnisseite einer Suchmaschine (SERPs) entsprechend höher eingestuft wird. Wenn ein Besucher nach einem bestimmten Wort oder einer Phrase in einer Suchmaschine sucht, gibt ein sehr komplexer Algorithmus alle möglichen Webseiten zu dem Suchbegriff aus. Sie werden dann so sortiert, dass die wichtigsten Ergebnisse oben auf der allerersten Seite der Suchresultate stehen.

Es gibt viele weitere Faktoren, die Suchmaschinen berücksichtigen, wenn sie die Relevanz von einer Webseite für eine ganz bestimmte Suchanfrage ermitteln. Unter anderem gehören auch die Inhalte, die auf der Seite erscheinen, sowie auch fremde Webseiten, die auf die Seite entsprechend verlinken, dazu. SEO ist demnach die Optimierung aller Faktoren, die einer Seite dabei helfen, in den Rankings populärer Suchmaschinen wie beispielsweise Google aufzusteigen.

Was bringt Suchmaschinenoptimierung für eine Webseite?

Suchmaschinen haben die Möglichkeit, wie wir nach Produkten, Informationen oder Dienstleistungen suchen, verändert. Wir geben einen bestimmten Begriff ein und erhalten innerhalb von wenigen Sekunden die gewünschten Informationen. Das bedeutet wiederum, dass die Webseite von einem sehr spezifischen Publikum erfolgreich gefunden werden kann.

Je besser eine Sichtbarkeit der Webseite ist, desto höher ist auch die Chance, dass das Geschäft von Nutzern entdeckt wird, die nach bestimmten Diensten suchen. Studien haben ergeben, dass das erste organische Suchergebnis für einen eingegeben Suchbegriff auf Google knapp 33 % der Besucher erhält. Das sind jede Menge Besucher, die man in Kunden verwandeln kann.

Buchstäblich Tausende von Menschen auf der gesamten Welt generieren Tausende von
Suchen nach sehr beliebten Begriffen. Wenn Sie beispielsweise Ihre Webseite für das Keyword “Geschenkversand” optimieren, nach dem jeden Monat 165.000 Mal gesucht wird, dann könnten Sie potenziell etwa 55.000 Besucher jeden Monat anlocken, wenn Ihre Seite zum Beispiel als Top-Ergebnis bei Google dargestellt wird – und das ist wohlgemerkt nur lediglich der Traffic von einer Suchmaschine.

Google ist und bleibt aktuell die beliebteste Suchmaschine, aber auch Traffic von Yahoo und Bing können zu einem Online-Erfolg Ihres Unternehmens beitragen.

SEO lernen oder doch eher den Profis überlassen?

Sehr viele SEO-Agenturen werben unter anderem damit, dass sie eine Webseite auf die oberste Stelle und Seite bei Google platzieren können. Es gibt allerdings auch viele Gründe, warum man als Webseitenbesitzer oder Unternehmen Suchmaschinenoptimierung auch eigenständig machen sollte. Wenn man sich selbst um die SEO kümmern möchte, generiert man mit relativ wenig Aufwand im Vergleich zu bezahlten Anzeigen oder den oftmals teuren SEO-Agenturen kosteneffektiven Traffic.

Man kann in die SEO einsteigen, indem man sich nur für ein paar Stunden in der Woche mit den folgenden Themen beschäftigt:

  • Keywordrecherche
  • Optimierung der aktuellen Webseite für bestimmte Keywords
  • Linkaufbau
  • Erstellung von keywordreichem Content für die Webseite

Alternativ kann man jedoch als Unternehmen einen Inhouse-SEO-Spezialisten einstellen, der sich komplett um diesen Bereich kümmern soll. Wenn dies jedoch keine Option ist, weil eventuell ein Kontrollgremium fehlt, dann kann auch eine Agentur eine gute Wahl darstellen. Hier lohnt sich definitiv ein Preis-Leistungs-Vergleich der zahlreichen SEO-Agenturen, da die Preise teilweise stark schwanken können.

Man muss sicherstellen, dass die SEO der Webseite auf einer sicheren, langfristigen Strategie aufbaut und sich nicht einfacher billiger Tricks bedient, die durch eine Manipulation von Suchmaschinen-Algorithmen zwar relativ schnelle, jedoch nur sehr kurzfristige Erfolge bringen.

Für hobbymäßige oder angehende kommerzielle Webprojekte, die von Neulingen betrieben werden, kann sich ein Online Marketing Praktikum in einer SEO-Agentur lohnen, um die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung in der Praxis zu erlernen.

Keywords

Mit der Einbindung von Keywords in die Inhalte teilt man den Suchmaschinen mit, dass die Seite für Nutzer relevant ist, die nach diesen Keywords suchen. Man muss die Keywords ganz natürlich über die Onpage-Inhalte entsprechend streuen und sie ebenfalls in folgende Elementen mit einbinden:

  • Überschriften
  • Unterzeilen und Dachzeilen
  • Textabschnitte, die fett dargestellt sind

Ebenso sollte man immer daran denken, es auf jeden Fall nicht zu übertreiben. Wenn man vor allem den Content mit zu viel unnötigem Ballast füllt, wird er auf jeden Fall nach Spam aussehen. Gerade diese Inhalte könnten einen Besucher sofort von der Seite vertreiben und stellen gerade aus SEO-Sicht eine echte Gefahr dar.

Meta-Tags

Genauso wie Keywords in einem Content, definieren gerade Meta-Tags bestimmte Elemente auf einer Seite, wie zum Beispiel Bilder oder Titel. Es erforderlich, dass man Keywords auch in diesen bestimmten Tags unbedingt mit einbezieht. Gerade diese Methode hat einen äußerst großen Einfluss auf die Performance der Internetseite sowie in den Ergebnissen der Suchmaschinen.